Sozialrecht

Das Sozialrecht hat mit seinen Gesetzbüchern SGB I bis SGB XII den Anspruch, soziale Gerechtigkeit und soziale Sicherheit durch Sozialleistungen einschließlich sozialer und erzieherischer Hilfen herzustellen (§ 1 Abs. 1 Satz 1 SGB I). Wir helfen Ihnen dabei, Ihr Recht durchzusetzen. 

Verfahren vor den Sozialgerichten dauern sehr lange und ziehen sich meist über mehrere Jahre hin. Wenn es schneller gehen soll (und muss), stellen wir für unsere Mandanten Anträge auf Erlass von Einstweiligen Anordnungen. 

Wir haben sehr viel Erfahrung in der Führung von sozialrechtlichen Mandaten, da wir seit mehr als 10 Jahren immer wieder für das Recht unserer Mandanten vor Sozialgerichten und gegenüber Arbeitsagenturen, Berufsgenossenschaften, Integrationsämtern und anderen Sozialbehörden kämpfen. Nachfolgend eine kleine Auswahl von Verfahren, die wir für unsere Mandanten erfolgreich geführt haben:

SGB III

  • Widerspruchs- und Klageverfahren gegen die Verhängung von Sperrzeiten gem. § 159 SGB III durch die Arbeitsagentur
  • Beratung und Vertretung zur Vermeidung einer Sperrzeit bei der Gestaltung von Aufhebungs- und Altersteilzeitverträgen
  • Durchsetzung von Insolvenzgeldansprüchen gem. § 165 SGB III
  • Verfahren gegen die Bundesagentur für Arbeit wegen Leistungskürzung oder Nichtgewährung von Arbeitslosengeld I

Im Bereich der Arbeitsförderung sind insbesondere die Schnittstellen zum Arbeits-, aber auch zum Insolvenzrecht bedeutend.

SGB IV

  • Anfechtung von Zahlungsbescheiden nach Feststellung von Arbeitnehmereigenschaften (Statusfeststellung)

Wenn Arbeitgeber Aufgaben an Dritte durch Dienst- und Werkverträge vergeben, besteht die Gefahr, dass die Deutsche Rentenversicherung Arbeitnehmereigenschaften feststellt. Dies hat zur Folge, dass Beiträge zur Sozialversicherung nachgezahlt werden müssen.  

SGB VII

  • Anfechtung von Bescheiden von Berufsgenossenschaften (z. B. wegen der Nichtanerkennung eines Arbeitsunfalls, die Leistung von zu geringer Verletztenrente oder der Wegfall einer Verletztenrente)

Insbesondere nach Verkehrsunfällen mit sogenannten Dauerschäden sind häufig rechtliche Auseinandersetzungen mit Berufsgenossenschaften zu führen.

SGB IX

  • Anfechtung von Bescheiden von Integrationsämtern (z. B. wegen Nichtanerkennung einer Schwerbehinderteneigenschaft oder Feststellung von zu einem geringen Grad der Behinderung (GdB))

SGB XI

  • Durchsetzung von Zuschüssen zu wohnumfeldverbessernden Maßnahmen (§ 40 Abs. 4 SGB XI)

 

 

 Ihre Ansprechpartner

 Ihre Rechtsanwälte in Hannover für das Sozialrecht

Kontakt

Tel.: (0511) 89 83 64 0
Email: kanzlei@ra-hannover.com



Ihre Anwälte in Hannover:

Thorsten Hatwig
Marc Chérestal

Solzialrecht News